Die DSRC Organisation

Das Nürburgring eSports Team wird im Laufe der nächsten drei Jahre die DSRC veranstalten. An der berühmtesten Rennstrecke der Welt beheimatet, möchte das Team euch spannenden und fairen digitalen Motorsport bieten. Unser Ziel ist SimRacing zu einer Größe in Deutschland zu etablieren.

DMSB SimRacing Championship

Die erste, rein digitale Rennserie mit dem Qualitätssiegel des Deutschen Motor Sport Bundes steht in den Startlöchern. In der 3ten Saison werden insgesamt sechs Events ausgetragen, die online stattfinden. Zum Ende der Saison ist ein Live- Event geplant sobald es die Situation um Covid-19 zulässt. 2020 wurde der Erste deutsche Meister im SimRacing gekürt. Lukas Gabler konnte sich diesen Prestigeträchtigen Titel sichern. 2021 konnte sich Louis Nahser vom Team Urano eSports den Titel sichern.Neben Punkten und Platzierungen winken den Teilnehmern auch attraktive Preisgelder, die bei jedem Event ausgeschüttet werden. Ausgetragen wurden die sechs Läufe 2021 in der Simulation iRacing auf GTE-Fahrzeugen. Für die Saison 2022 wird sowohl Format als auch Fahrzeugauswahl angepasst. Näheres dazu finden Sie im Teambereich. Alle Rennen zur DSRC 2020 und 2021können Sie sich im Re-Live auf der Youtube Seite der Nürburgring eSports Bar noch einmal ansehen.

Die Qualifikation ist in diesem Jahr denkbar einfach. Alle genannten Fahrer können kostenfrei an den Läufen zur Shootout-qualifikation teilnehmen. Die Qualifikationsrennen im April ermöglichen jedem Fahrer 3 Rennen wobei die 30 Punktbesten sich für die Meisterschaft qualifizieren. Im Qualifikationsprozess ist auch der Erwerb einer SimRacing-Lizenz über ein obligatorisches E-Learning vorausgesetzt.

In der Simracing Championship wird es 2022 pro Veranstaltung ein Rennen über 60 Minuten geben, wobei im Laufe der Saison 2 Sonderveranstaltungen Ihren Weg in den Kalender gefunden haben.

DSRC Spring Cup

Die DMSB SimRacing Championship (DSRC) ist ab April mit drei Pilotrennen an den Start gegangen – dem DSRC Spring Cup. Neben dem Auftaktrennen am 9. April auf der Rennstrecke in Imola standen Rennen in Spa-Francorchamps am 23. April und in Zandvoort am 7. Mai auf dem Programm. Während in den Vorläufen noch GTE-Fahrzeuge in der iRacing Simulation zum Einsatz kamen, werden es in der eigentlichen Meisterschaftssaison dann GT3-Fahrzeuge sein.

Eine Lizenzpflicht, wie bei der Meisterschaft, galt beim Spring Cup zunächst noch nicht. Jedermann konnte sich ohne weitere Formalitäten in den Hotlap-Runden ausprobieren. Die drei Sieger aus den Runden wurden mit der Direktqualifikation, die Zweit- und Drittplatzierten mit Vorteilen bei der Qualifikation zur neuen Serie, belohnt.

Bekannte Namen wie Max Vertsappen, Bruno Spengler, Daniel Juncadella und Smudo sowie bekannte SimRacer wie Maximilian Benecke haben sich bereits dem Wettbewerb in den Spring Cup Läufen gestellt.

Social Media Links

Partner